Mittwoch, 27. Mai 2009

JuLis Bielefeld unterstützen Harald Buschmann

Die  Jungen Liberalen Bielefeld gratulieren Harald Buschmann zur erfolgreichen  Wahl zum FDP OB-Kandidaten, die auf der Kreiswahlversammlung am  Dienstagabend erfolgte. “Harald Buschmann ist ein erfahrener und kluger  Kommunalpolitiker. Er hat unsere volle Unterstützung”, so JuLi-Kreisvorsitzender und Ratskandidat Florian Sander im Anschluss an die  Versammlung.

Ebenso wurde das FDP Kommunalwahlprogramm einstimmig  verabschiedet.
Sander ist überzeugt: “Die Jungen Liberalen als  Jugendverband haben sehr viel mehr Einfluss auf ihre Mutterpartei als das  bei anderen Parteien wie z.B. der CDU oder SPD der Fall ist. Das ist ein  klares Zeichen für die zukunftsorientierte Haltung der FDP”. Als Beleg für  diese progressive Haltung der FDP gelte, dass insbesondere der sicherheitspoltische Teil des Wahlprogramms aus der Feder der JuLis stammt. Dies zeige auch ein weiteres Mal, dass die JuLis Bielefeld die aktivste Jugendorganisation aller Parteien in Bielefeld sind, so Sander weiter.

Ferner sprach sich der stellv.  JuLi-Kreisvorsitzende Benjamin Brast für einen klaren Kurs der  Einbindung junger Leute in die Politik aus: “Themen wie  Generationengerechtigkeit können nur dann glaubhaft vermittelt werden, wenn  junge Menschen die Möglichkeiten haben, aktiv mitzugestalten”. Bei der FDP  sei diese Chance besonders ausgeprägt. Das zeige sich gerade daran, dass  viele JuLis in Bielefeld zur Kommunalwahl als Kandidaten antreten,  konstatierte Brast.

Dienstag, 19. Mai 2009

Junge Liberale besuchen Kondomhersteller RITEX

Die JuLis Bielefeld besuchten am Mittwoch, 13. Mai 2009 den Kondom-Hersteller Ritex in Bielefeld. “In Zeiten steigender HIV-Infektionen müssen wir die Menschen wieder auf das Problem aufmerksam machen”, so Kreisvorsitzender Florian Sander. Geschäftsführer Robert Richter, Enkel des Firmengründers, führte die Jungliberalen durch die Firma. Ritex ist einer der führenden Hersteller von Kondomen in Deutschland und seit über 60 Jahren am Markt.
Das Thema Verhütung sei zwar weniger tabu als noch vor Jahrzehnten, meint Richter. Doch trotzdem würden Kondomhersteller noch allzu häufig in die Schmuddelecke gestellt. Zu Unrecht, findet Florian Sander: “Kondome sind der einfachste und effektivste Schutz gegen AIDS. Das müssen wir gerade der jungen Generation ganz deutlich machen.” Deshalb sei es für die prophylaktische Aufklärungsarbeit gefährlich und insgesamt sehr kontraproduktiv, wenn Einzelne wie Dr. Wolfgang Stute undifferenziert die Existenz des HI-Virus leugnen.
Lob gab es von den Jungliberalen auch dafür, dass Ritex in Bielefeld produziert. “Das ist nicht selbstverständlich. Viele Kondomhersteller produzieren mittlerweile in Asien. Ich rechne Ritex hoch an, dass sie Arbeitsplätze in Bielefeld sichern und Qualität ‘made in Germany’ anbieten.”, so der Kreisvorsitzende.

Dienstag, 12. Mai 2009

Linkspartei bleibt unglaubwürdig

Die Jungen Liberalen Bielefeld reagieren mit deutlicher Kritik auf die Forderungen der Bielefelder Linkspartei nach vollständig kostenlosen Kindertagesstätten und Bildungseinrichtungen. „Die Linke versucht, mit populistischen Forderungen und Heilsversprechungen ihren extremistischen Charakter zu verdecken. Die Finanzierung solcher Vorhaben würde ausschließlich auf einer stärkeren Steuerbelastung der mittleren Einkommen und damit der Leistungsträger beruhen“, äußerte sich der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Bielefeld, Florian Sander. Insbesondere die beunruhigende Äußerung von Onur Ocak, der den „Protest von den Straßen in die Parlamente“ tragen möchte, entlarvt das wahre Gesicht der Linken. „Dies zeigt, dass die Linken zu einer konstruktiven Arbeit im Rat nicht willens sind“, so Sander weiter. „Die Linke“ stehe nach Einschätzung der JuLis immer noch für eine kommunistische Gesellschaft, in der die Freiheit der Bürger durch einen allmächtigen Staat untergraben wird.

JuLis Bielefeld gegen Paintball-Verbot

Die JuLis Bielefeld sprechen sich mit aller Deutlichkeit gegen das geplante Paintball-Verbot der Bundesregierung aus. “Diese Aktion ist blinder Aktionismus. Es müssen mal wieder die dran glauben, die keine Lobby in Berlin besitzen”, konstatiert Gregor Spalek, stellv. Kreisvorsitzender. Statt sich gegen die Waffenindustrie durchzusetzen, schieße sich die Regierung auf ein harmloses Hobby ein. “In Deutschland sind Millionen Schusswaffen im Umlauf. Aber die Bundesregierung tut so, als gefährdeten Computerspiele und Paintball die öffentliche Sicherheit.”

Insgesamt sei es jedoch nur der jüngste Vorstoß in einer langen Reihe von Verboten durch die Großen Koalition. “Schwarz-Rot hat jedes Gefühl dafür verloren, wie weit eine Bundesregierung in das Privatleben der Bürger eingreifen darf”, so Spalek. Der Jungliberale ist sich sicher: “Egal ob CDU oder SPD: Wir brauchen die FDP in der Regierung, um die Freiheit der Bürger in Deutschland zu schützen.”

Freitag, 1. Mai 2009

Junge Liberale gegen Gleichstellung von Abitur und Meisterbrief

Die Jungen Liberalen in Bielefeld betrachten den Beschluss der FDP NRW zur Gleichstellung des Abiturs mit einem Meisterbrief skeptisch. „Dass ein Meisterbrief als generelle Zulassung für die Hochschule gelten soll, halte ich für den falschen Weg“, äußerte sich der Kreisvorsitzende der JuLis Bielefeld, Florian Sander. Zwar sei es wichtig, Weiterbildung zu ermöglichen, jedoch könne sich diese nur fachspezifisch vollziehen. Die Liberalen sind der Auffassung, dass die fachübergreifende Vorbildung und damit verbundene methodische Kenntnisse, welche in der Oberstufe vermittelt werden, unabdingbar für einen allgemeinen Hochschulzugang sind. Auch die Vorsitzende der Liberalen Hochschulgruppe an der Uni Bielefeld (LHG), Roga Afradi, warnte vor Gleichmacherei im Bildungssystem. Sie hält eine Zulassung für Handwerksmeister an Universitäten nur dann für sinnvoll, „wenn ein Uni-Besuch für die Meister fachgebunden wäre“.