Mittwoch, 16. Dezember 2009

JuLis Bielefeld kritisieren neue 'Westfalenpartei'

Die Jungen Liberalen Bielefeld sind erstaunt über die Zusammenarbeit von Alexander von Spiegel (BfB) und Hans-Joachim Ludwig (Bürgernähe) im Vorstand der neuen Partei ‘Die Westfalen’. „Die ‘Westfalen’ sind offensichtlich eine Mischung aus Gruppierungen, die nicht einmal auf kommunaler Ebene miteinander zurecht kommen. Wie soll das denn auf Landesebene funktionieren?“, kritisiert Florian Sander, Kreisvorsitzender der Bielefelder JuLis.

Im Stadtrat sitzen die BfB und die ‘Bürgernähe’ eher in unterschiedlichen Lagern. Dessen ungeachtet sind beide zuversichtlich hinsichtlich einer Zusammenarbeit auf Landesebene, da die kommunale Ebene laut Alexander von Spiegel dort keine Rolle spiele. Sander dazu: „Solche Aussagen veranschaulichen die Unkenntnis und die Ziellosigkeit des neuen Parteivorstands. Wer das Zusammenspiel von Landes- und Kommunalpolitik nicht erkennt, wird kaum fähig sein, sich für Bielefeld oder gar Westfalen so einzusetzen, wie es nötig wäre.”