Freitag, 11. Juli 2014

JuLis betroffen über Austritte

Die Jungen Liberalen in Bielefeld zeigen sich betroffen über die Austritte der Mitte-Bezirksvertreterin Gisela George und des ehemaligen Ratsherrn Friedhelm Bolte aus der FDP. Gisela George sei eine hochgeachtete, authentische Lokalpolitikerin, von deren Engagement nicht nur der Stadtbezirk, sondern auch die FDP stets profitiert habe. „Persönlich getroffen hat mich auch der Austritt von Friedhelm Bolte, der in der Partei immer als besonnener, vorausschauender Kopf gewirkt hat und mit dem ich in der FDP-Fraktion immer sehr harmonisch zusammengearbeitet habe“, erklärte JuLi-Kreisvorsitzender Florian Sander, ebenfalls ehemaliges Ratsmitglied.

Nach Auffassung der JuLis sei es nun umso nötiger, dass der Parteivorstand versöhnend tätig werde und auch kritische Geister wieder mehr einbinde. Sander: „Wir haben im Zuge eines konstruktiven Gesprächs unsere Konflikte mit dem Parteivorstand beigelegt. Ähnliche Schritte müssen seitens des Vorstandes nun in die Partei selbst hinein erfolgen.“ Die FDP könne sich in der gegenwärtigen Krise, die sich auf EU-, auf Bundes- und auf kommunaler Ebene gezeigt habe, keinen Verlust von engagierten und überzeugten Liberalen mehr erlauben. „Das wäre politischer Selbstmord auf Raten“, warnte Sander.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Anonyme Kommentare werden nicht veröffentlicht. Bitte geben Sie bei einem Kommentar Ihren richtigen Namen an. Dazu wählen Sie die Option "Name / URL". Die Angabe einer URL ist dafür nicht zwingend erforderlich. Verzichten Sie bitte auf Pauschalisierungen und bleiben Sie sachlich. Vielen Dank.